Pflegen mit Kopf, Hand und Herz

Berufsfachschule für Altenpflege der Stiftung Marienhospital

Der Vorhang ist jetzt gefallen

 

„Leben mit Sterben und Tod  auf Spiekeroog " steht zukünftig nicht mehr auf dem Stundenplan

IMG 7218  P1080570

Fotos: Jürgen Kothe © Die letzte Reise 2018 war die letzte Reise

Schulleiter Jürgen Kothe und Heinz Günter Nee Dipl. Theologe und Schulseelsorger haben sich gemeinsam alljährlich auf den Weg nach Spiekeroog gemacht, damit die AltenpflegeschülerInnen sich mit dem Thema „ Tod und Sterben intensiv auseinandersetzen konnten.

Mit dem Kurs 23 fand die letzte Seminarreise nach Spiekeroog statt. Im beruflichen Alltag in der Pflege steht dieses Thema sowohl in der ambulanten und Langzeitpflege auf der Agenda. Hierfür bedarf es eine besondere Vorbereitung in der Pflegeausbildung.

„Seit mehr als 28 Jahren habe ich mich mit der Frage beschäftigt, wie PflegeschülerInnen an dieses Thema herangeführt werden können“, so JürgenKothe, Schulleiter der Berufsfachschule-Altenpflege-Stiftung Marienhospital in Papenburg.

Im Laufe der Jahre entstand ein einzigartiges besonderen Setting auf der Insel Spiekeroog, wodurch es gelang, dass sich AltenpflegeschülerInnen dem Thema stellten.

Es war schon eine besondere Herausforderung, denn die eigenen Tränen sind wie Löschwasser und klärten den Blickwinkel. An sechs Tagen fand eine Art

" Lebensschule " statt, die so in dieser Form einmalig ist. Der Erfolg dieses Seminars spricht für sich, so Heinz Günter Nee. Dipl. Theologe und Schulseelsorger.

Dieses geplante Seminar auf Spiekeroog 2020 ist nun von der neuen Leitung, die ab 01.10.2019 tätig wird, vom Stundenplan genommen worden, was die Organisatoren sehr bedauern. Wir bedanken uns bei allen Förderern und Unterstützer dieser besonderen Lehrveranstaltung.

Allerdings wird eine Alternative durch Herrn Kothe und Herr Nee zukünftig angeboten. ( Freitag- bis sonntags) Ort Spiekeroog.

Weitere Information zur Planung folgen.

PS: Wenn Sie Anregungen,Wünsche, Fragen haben senden Sie diese bitte an : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!