Pflegen mit Kopf, Hand und Herz

Berufsfachschule für Altenpflege der Stiftung Marienhospital

Europa: Jeder hat die Pflicht wählen zu gehen!

hqdefault Wahlnavi

Europawahl 2019: Die Wahlprogramme der 41 Parteien und Vereinigungen 

Wer darf eigendlich wählen?

Wie viele Stimmen habe ich als  Wähler?

Wahlprogamme im Check: Wofür die 40 Parteien der Europawahl stehen

In der Bundesrepublik sind bei der Europawahl alle Deutschen wahlberechtigt, die mindestens 18 Jahre alt sind. Ausnahmen gelten nur für jene, die außerhalb der EU leben und noch nie oder nur vor sehr langer Zeit in Deutschland gelebt haben und auch keine andere unmittelbare Vertrautheit mit den politischen Verhältnissen in der Bundesrepublik nachweisen können. Deutsche, die in einem anderen EU-Staat wohnen, können selbst entscheiden, ob sie die Europaabgeordneten ihres Gastlandes mitwählen wollen oder die deutschen Vertreter im Europaparlament. Umgekehrt sind auch Bürger anderer EU-Staaten in der Bundesrepublik wahlberechtigt, wenn sie seit mindestens drei Monaten hier leben und mindestens 18 Jahre alt sind. Allerdings müssen sie sich entscheiden, ob sie hier oder in ihrem Heimatland ihre Stimme abgeben wollen. Eine doppelte Stimmabgabe in beiden Ländern ist verboten

Bei der Europawahl 2019 sind in der Bundesrepublik 64,8 Millionen Menschen wahlberechtigt. 60,8 Millionen von ihnen sind deutsche Staatsbürger und 3,9 Millionen Bürger aus anderen EU-Staaten.

Bei der Europawahl in Deutschland hat jeder Wähler eine Stimme. Sie wird für die Liste einer Partei abgegeben. Die Reihenfolge der einzelnen Kandidaten auf diesen sogenannten geschlossenen Listen legen die Parteien vorher fest. Die Wähler haben darauf - anders als zum Beispiel bei vielen Kommunalwahlen - mit ihrer Stimmabgabe keinen Einfluss.

13.05.2019, am m 26. Mai 2019 findet die Europawahl statt. 41 Parteien und Vereinigungen stehen für die nächste Legislaturperiode des Europäischen Parlaments zur Wahl.

Damit ist der Stimmzettel so lang wie noch nie: 94 Zentimeter. Von vielen der Parteien/ Vereinigungen  hat man vieleicht bisher kaum etwas gehört:

Die letzte Europawahl ist fünf Jahre her und einige der Parteien tauchen in der Bundes- und Länderpolitik überhaupt nicht auf.

Wie soll man bei 41 Parteien den da den Durchblick behalten und wissen, welche Parteien die eigenen Interessen vertreten?

Um eine erste Einschätzung zu bekommen, welche Parteien die eigenen Ansichten teilen, kann es hilfreich sein Online-Tools zu befragen, die bei der Entscheidung helfen sollen:

Aber um wirklich zu wissen, welche Inhalte eine Partei vertritt und ob man selbst mit den Ideen der Parteien übereinstimmt, hilft nur ein Blick ins Wahlprogramm. Wir haben die Wahlprogramme der 40 Parteien gecheckt und stellen euch die Parteien kurz vor - mit Link zum Wahlprogramm.

 

            Die Parteien sind alphabetisch sortiert. Die Bezeichnungen entsprechen dem Stimmzettel zur Europawahl.   

            Die  dargestellten Forderungen der Parteien sollen einen Eindruck über die Position im politischen Spektrum   

             geben und stellen nicht unbedingt die Schwerpunkte der Parteien dar.

            Jetzt heißt es noch einmal sich informieren und dann auch zur Wahl zu  gehen!