Pflegen mit Kopf, Hand und Herz

Berufsfachschule für Altenpflege der Stiftung Marienhospital

Mehr Geld für wertvolle Arbeit:

Tarifvertrag Diakonie Niedersachsen

Geld-ÖDN -810x456

Foto: Quelle unbekannt.

Mitarbeiter in der Altenpflege sind die Gewinner

23.04.2019 Auszug aus Altenflege- Vincent Verlag

Mehr Geld für wertvolle Arbeit:

AltenpflegerInnen sollen in drei Jahren bei der Diakonie Niedersachsen so viel verdienen wie KrankenpflegerInnen.

Durchbruch beim Tarifvertrag Diakonie Niedersachsen (TV DN):

Der Diakonische Dienstgeberverband Niedersachsen (DDN) hat sich mit der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) darauf geeinigt, die Gehälter der rund 37.000 Diakonie-Arbeitnehmer im Land in drei Schritten anzuheben und speziell Altenpflegekräfte besser zu entlohnen.

1.In einem ersten Schritt erhalten die Beschäftigten bereits zum 1. Mai um drei Prozent (mindestens 70 Euro) mehr.

2.In einem zweiten Schritt soll zum 1. Januar 2020 das Gehalt noch einmal um 2,6 Prozent steigen, ein Jahr später

3. in einem dritten Schritt um weitere 1,6 Prozent.

Der neue Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 30 Monaten und orientiert sich damit an den Laufzeiten im öffentlichen Dienst. Darüber hinaus erhalten Mitarbeitende als Ausgleich für die Monate Januar bis April 2019 eine Einmalzahlung in Höhe von 250 Euro.

Auch die Auszubildenden profitieren von den Vereinbarungen: Für sie haben sich die Verhandlungspartner auf drei Lohnerhöhungen zum 1. Mai 2019 und jeweils zum Jahresanfang 2020 und 2021 um je 50 Euro geeinigt.

Speziell für Mitarbeiter in der Altenpflege haben sich die Vertragsparteien auf eine im Bereich der Altenhilfe geeinigt:

Zusätzlich zur allgemeinen, linearen Erhöhung steigen die Werte der Tabelle für Arbeitnehmerinnen in Einrichtungen der Altenhilfe zum 1.September 2019 um 0,50 Prozent, zum 1. September 2020 um 0,75 Prozent, zum 1. September 2021 um 0,75 Prozent und zum 1. September 2022 um ca. 1,00 Prozent.

Ziel dieser Vereinbarungen ist, dass examinierte Altenpflegekraft in der Altenhilfe ab September 2022 genauso viel verdient wie eine Krankenschwester. Momentan bekommen Beschäftigte in der Altenpflege drei Prozent weniger. 

Diese Tarifeinigung steht, wie bei Tarifabschlüssen üblich, unter dem Vorbehalt der Zustimmung der nach der jeweiligen Satzung der Tarifvertragsparteien zuständigen Gremien.

Ps: Es wäre schön wenn sich die anderen "Partner" im Dienstleistungsberteich Pflege gleichermaßen an diesem Tarifvertrag orientieren, so Schulleiter Jürgen Kothe,Berufsfachschule- Altenpflege- Stiftung Marienhospital Papenburg